Gebetshaus: Neuausrichtung & Fokussierung zum Jahreswechsel


Nach 11 Jahren Rechowot (und darin mehr als 6 Jahren Gebetshaus) soll unsere Gebetshaus-Arbeit noch einmal neu an einer Kultur des Königreiches Gottes ausgerichtet werden.

Diese Kultur, von der wir sprechen und in die wir Schritt für Schritt hinein verändert werden möchten,  orientiert sich an folgenden, altbekannten 3 Begriffen: UP, IN und OUT!

Mit dem Gebetshaus möchten wir hierfür praktisch hineintreten in eine Priesterschaft aller Gläubigen – eine biblische Priesterschaft, die geprägt ist von UP, IN und OUT:

Ein Priester ist (vom hebräischen Wort her) ein Nahebringer → ein Priester bringt die Menschen näher zu Gott, führt sie in Seine Gegenwart, in eine Begegnung mit Ihm. Für uns ist das Ziel von Priesterschaft im Kontext Gebetshaus daher: ich führe andere hin zu Gott, um gemeinsam vor Ihm zu sein und daraus Seine Anliegen vor Ihm zu bewegen.

Priesterschaft aller Gläubigen auszuüben bedeutet hierbei: Ich setze mein „Pfund“ (das, wofür ich eine „Gebetslast“ habe, worin der Herr mir eine Gabe gegeben hat, etc.) ein, um andere mit hineinzunehmen, sie in Seine Nähe und ins Gebet zu führen – zum Beispiel in Fürbitte, Proklamation, Soaking, Worship …

Biblische Priesterschaft dient uns als ein Vorbild für dieses UP, IN and OUT des Königreiches Gottes: 

  • Priestertum fand in der Gegenwart Gottes statt – es wurden Opfer des Wohlgeruchs/des Lobpreises und Gebete dargebracht (UP) 
  • Priestertum im AT war immer eingebunden in eine Priesterschaft – Eine „Schar“ von Priestern, die gemeinsam am Heiligtum dienten (IN). Sie ließen die anderen teilhaben am Reden und Wirken Gottes.
  • Priester nahmen Verantwortung fürs Volk (OUT). Sie waren Nahebringer, sie erwirkten Sühnung etc.

Auf Basis dessen möchten wir auch unsere Gebetshausarbeit mit Beginn des neuen Jahres umstellen

Wir möchten das Gebetshaus „beleben“ und öffnen und darin eine Kultur des UP, IN and OUT, der gelebten Priesterschaft bauen:

  • UP: Gebet, Worship, etc.
  • IN: wir verstehen uns als gemeinsame Priesterschaft, als ein „Team von Priestern“´
  • OUT: wir nehmen Verantwortung fürs Land, für die Gesellschaft, für die Bereiche/Themen, Länder/Nationen etc. für die wir beten; wir möchten hineinführen in die Gegenwart Gottes und Gott den Menschen nahebringen, und daran mitwirken, dass Sein Reich kommt und Sein Wille geschieht – hier auf Erden.

Wir möchten mit dem Gebetshaus hineintreten in diese Bewegung des Königreiches Gottes, die im Moment weltweit am Geschehen ist und mehr und mehr ins Rollen kommen wird.

Wie sieht das praktisch aus?

Offene Gebetszeiten/Angebote im Gebetshaus

Es soll ganz verschiedene offene Gebetszeiten im Gebetshaus geben, z.B. Gebetszeit auf Basis einer bestimmten Vorlage (z.B. Jesaja 62-Gebet; Canopy of Prayer, IfI, Wächterruf, …..), oder zu bestimmten Themen (Verfolgte Christen, Politik, spezielle Länder, etc. ), oder Worship-/Hingabe-Zeiten, Soakingzeiten (soaken in der Liebe Gottes, in Heilungs-Verheißungen, ….)

  • Jede Gebetszeit hat einen Verantwortlichen (quasi den „Priester“), der diese Zeit leitet und in das hineinführt, was der Herr ihm gegeben hat. – Hast du Themen (…) auf dem Herzen, mit denen du dich hier gerne einbringen möchtest? Dann lies diesen Newsletter unbedingt zuende … 😉
  • Hier geht es nicht darum, einen „öffentlichen Gebetsabend“ (wie wir das bisher kennen) vorzubereiten, sondern das „Thema“ mitzubringen, für das du jetzt stehen möchtest und darin Führung und Anleitung zu übernehmen.
  • Die Gebetszeiten sind offen für „Besucher“ und finden im Gebetshaus statt.
    Leider müssen wir – zumindest am Anfang – damit rechnen, dass du in deiner Gebetszeit eventuell auch einfach alleine vor dem Herrn bist und nicht immer Besucher dazu kommen ….
  • Wir gehen davon aus, dass Gebetsversammlungen unter Einhaltung des Mindestabstands (…) auch weiterhin erlaubt sein werden.


3-Monatszyklen

Wir laufen in 3-Monatszyklen, d.h. immer vor Beginn eines neuen Trimesters treffen sich diejenigen, die (für das kommende Trimester) Teil der GAlb-Priesterschaft sein möchten, um gemeinsam vor dem Herrn zu sein (IN) und einzubringen, was die Einzelnen für das kommende Trimester auf dem Herzen haben und gerne als offenes Angebot einbringen möchten und an welchen Terminen dies möglich wäre – um daraus dann die Planung für die kommenden 3 Monate zu erstellen.

Darauf basierend wird dann der Terminkalender für das kommende Trimester online gestellt, damit Besucher die Termine einsehen und teilnehmen können.

Für jedes Trimester wird wieder neu gehört – das hält uns flexibel und beweglich.
 

Öffentliche Gebetsabende

Die öffentlichen Gebetsabende, jeden zweiten Dienstag, wird es weiterhin (in bisheriger Form: online UND vor Ort) geben. Hierzu werden wir auch weiterhin über unseren Newsletter einladen.

Die nächsten Schritte

Am 29. Dezember abends wird es ein (Gebets-)Treffen mit denjenigen geben, die für das kommende Trimester (Januar bis März 2021) gerne Teil des GAlb-Teams sein möchten. An diesem Treffen werden wir die Vision nochmal vorstellen und möchten wir gemeinsam vor dem Herrn sein für dieses kommende Trimester und auch bereits ganz konkret planen.

  • Bitte meldet euch bis spätestens 26. Dezember bei uns, wenn ihr bei diesem Treffen gerne mit dabei sein möchtet.
  • Bereitet euch auf dieses Treffen vor, in dem ihr vor dem Herrn bewegt, was ihr für das kommende Trimester einbringen sollt bzw. der Herr euch auf’s Herz gibt. – Auch wenn es sich nur um einen Termin handelt, den du in diesem Trimester gerne verantworten möchtest.
    Mehr als um einen „vollen Kalender“ geht es uns darum, dass Jesus liebende Herzen sich ausdrücken und teilen.
  • Da es sich am 29. Dezember um ein Gebetstreffen handelt, gehen wir davon aus, dass wir es vor Ort (unter Einhaltung entsprechender Vorgaben) durchführen können. Sollte das doch nicht möglich sein, machen wir es online.
  • Am Ende dieses Treffens bzw. im Anschluss daran werden wir die konkrete Planung für das 1. Trimester 2021 vornehmen und dann auch online stellen / kommunizieren

Wir möchten diese neue “Season” des Gebetshauses ganz bewusst noch einmal öffnen. Wenn du/ihr einen Ruf Gottes empfindet, euch für das kommende Trimester mit eurem Pfund mit einzubringen und euch mit dieser Form des UP, IN und OUT unserer überkonfessionellen Gebetshausarbeit einszumachen, dann freuen wir uns über eine Nachricht von euch.