Die Hütte – ein Wochenende mit Gott

Klappentext:

Vor Jahren ist Mackenzies jüngste Tochter verschwunden. Ihre letzten Spuren hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden – nicht weit vom Camping-Ort der Familie. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefen Trauer, erhält Mack eine rätselhafte Einladung in diese Hütte. Ihr Absender ist Gott. Trotz seiner Zweifel lässt Mack sich auf diese Einladung ein. Eine Reise ins Ungewisse beginnt. Was er dort findet, wird Macks Welt und Leben für immer verändern … Dieses Buch hat in den wenigen Monaten seit Erscheinen der amerikanischen Originalausgabe Millionen Leser begeistert.

Warum wir dieses Buch empfehlen:

Die Hütte ist ein Buch, das gleichermaßen überrascht und herausfordert. Es nimmt mit hinein in ein Wochenende mit Gott und zeigt eigentlich den Prozess einer inneren Heilung. Der Leser erlebt mit, wie Mackenzie, der nebst dem tragischen Verschwinden und Tod seiner Tochter auch noch an dem “Päckchen” seiner Kindheit zu tragen hat, Schritt für Schritt Heilung erlebt, Vergebung findet und gibt, und schlussendlich echte Versöhnung erlebt – Versöhnung mit sich selbst, mit seiner Geschichte und mit Gott.
Die Tatsache, dass Gott, der Vater, zunächst in Gestalt einer Frau agiert und auch manch anderer theologische Denkansatz, mag für so manchen recht herausfordernd daher kommen. Die Liebe Gottes zu den Menschen wird auf jeden Fall auf sehr eindrückliche Weise dargestellt und berührt die Herzen der Leser.